Günther Oettinger verarscht uns – dank internet und mutigen Reportern und Wissenschaftler wissen wir “mehr” als die Zeitungen.

Wir hoffen dass uns diese Freiheit nicht wieder genommen wird. Wie das in Türkei, Canada, China, USA und Russland leider schon der Fall ist.

Zitat aus dem Fernsehbericht:

2011

gaben die EU-Staaten

30 Milliarden Subventionen für erneuerbare Energien aus

35 Milliarden für Kernkraft

40 Milliarden für Kohle und Gas

Kosten gesundheitlicher Folgeschäden von 130 Milliarden

swantje küchler

Swantje Küchler – wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Forum für Ökologisch soziale Martwirtschaft

1970 – 2012 wurde Steinkohle mit 311 Mrd € subventioniert

1970 – 2012 wurde Atomenergie mit 213 Mrd € subventioniert

1970 – 2012 wurde Braunkohle mit 87 Mrd € subventioniert

… Gesundheits-Folgekosten nicht eingerechnet.

Versteckte Kosten: Forschung, Absatzbeihilfe, Modernisierung, Stillegung, 100 Mrd € für vergünstigte Steuern und abgaben.

Umgelegt auf den Strompreis wäre das ein “Konventioneller-Energien-Umlage von 10Cent pro kWh.”

konventionelle energien umlage

eeg umlage bis 2014

Unzensierter (?) Bericht: “Was Strom wirklich kostet” – Stromkostenstudie_Greenpeace_Energy_BWE.pdf

https://www.facebook.com/foes.news

 

staatliche förderung erneuerbare vs konventionelle

 

staatliche förderung erneuerbare vs konventionelle - kommuliert ab 1970

Günther Oettinger – Energy-Lobby-Zipfel-Klatscher: http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/oettinger/index_en.htm

guenter oettinger - energy

 

14. Oktober 2013 06:32

Förderung der EnergiebrancheOettinger schönt Subventionsbericht

oettinger euBild vergrößern

 

EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) lässt Zahlen verschwinden.

(Foto:dpa)

EU-Kommissar Oettinger hatte stets angeführt, erneuerbare Energien würden viel zu hoch gefördert. Doch in einem Papier aus der eigenen Generaldirektion muss er plötzlich nachlesen, dass Kohle- und Gaskraftwerke sowie die Atombranche viel mehr Geld bekommen. Jetzt sind diese Zahlen gestrichen.

Von Cerstin Gammelin, Brüssel

In den Tiefen des Brüsseler Apparats passiert es, dass detailverliebte Beamte interessante Fakten entdecken, die aber ihrem Chef nicht gefallen. Gelegentlich sind diese Fakten so brisant, dass sie wieder in den Tiefen der Schubladen der Bürokraten verschwinden müssen. So geschieht es gerade in der Generaldirektion Energie, der EU-Kommissar Günther Oettinger vorsteht. In den vergangenen Tagen haben seine Beamten einige Zahlen streichen müssen. Es sieht so aus, als widerfahre dem von Oettinger geplanten Bericht über staatliche Subventionen, mit denen Regierungen die sichere und zuverlässige Versorgung mit Energie sichern wollen, dasselbe Schicksal wie einst dem Armutsbericht der Bundesregierung: Er wird geschönt.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/foerderung-der-energiebranche-oettinger-schoent-subventionsbericht-1.1793957

Advertisements