Audi macht es vor – es geht also doch – sparsame Autos müssen nicht scheisse aussehen – oder Komforteinbussen haben

Leave a comment

Jahrhunderte lang schien der Sprit verbrauch eher mehr zu werden als weniger…

BMW goes elektrisch… und sieht ziemlich verrückt aus dabei.

Audi produziert seit Herbst 2013 seinen eigenen Sprit durch überschüssige Windenergie (welche vom Netz nicht aufgenommen werden kann/will/darf) in einer Power2Gas (Strom zu Erdgas) Methanisierungsanlage in Wertle, Germany.

Heute morgen: Der Hammer ist gefallen! … direkt erste Seite der aktuellen Technology Review: Sparsame Auto’s müssen nicht verrückt aussehen.
AUDI-A3-E-TRON-IMG00221-20131123-1439

… so lobe ich mir das “Welt retten”.

 

Lithium Sauerstoffbatterie – 10x mal mehr kapazität als lithium-ion

2 Comments

ion-luft_batterie_tu_graz_oesterreich

 

http://ictm.tugraz.at/staff/2/17592/2058/

DI Dr. Sc. ETH

P: +43 316 873 32386 E: freunberger@tugraz.at

Lithium-Luft-Batterien können potenziell zehn Mal mehr Energie speichern als Lithium-Ionen-Batterien und gelten daher als vielversprechend. Die Super-Batterien sind besonders für die Elektromobilität interessant, stecken aber teilweise noch in den Kinderschuhen, beispielsweise was die Leitfähigkeit der Elektroden betrifft.

In Zusammenarbeit mit der schottischen St. Andrews University haben Batterieforscher der Technischen Universität Graz (Österreich) die Leitfähigkeit und Effizienz der Lithium-Luft-Batterie nun entscheidend verbessert.

Die Arbeit wurde in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals „Nature Materials“ publiziert.

Lithium-Luft-Batterie besonders gut für Elektro-Fahrzeuge geeignet Obwohl sie als leistungsfähige Energiespeicher in Notebooks und Handys zu finden sind, haben Lithium-Ionen-Batterien gravierende Nachteile, etwa beschränkte Energiekapazitäten und rasch auftretende Alterserscheinungen.

Insbesondere in Elektrofahrzeugen könnte die Lithium-Luft-Batterie an ihre Stelle rücken, sagen die Forscher.

Sie beruht auf leichten Sauerstoff- statt auf schweren metallischen Ionenstrukturen.

Zudem kommt sie im Gegensatz zur Lithium-Ionen-Batterie ohne teure und begrenzt verfügbare Übergangsmetalle wie Kobalt, Nickel oder Mangan aus.

Titancarbid statt Kohlenstoff für die Elektrode

Die Grazer Wissenschaftler haben nun entscheidend zur weiteren Ausreifung der Lithium-Luft-Batterie beigetragen, indem sie für die Elektrode Titancarbid statt Kohlenstoff verwenden.

Der Stoff sorge für eine saubere Zellreaktion und erhöhe damit die Energieeffizienz und die Lebensdauer der Batterie.

„Die Batterie kann so bei höherer Belastung betrieben werden, und es gibt weniger Verlustleistung, das heißt, sie erwärmt nicht so stark“, erklärt Stefan Freunberger.

Als nächsten Schritt wollen die Batterieforscher die Porosität der Titancarbidstruktur mittels eines neuen Syntheseweges erhöhen und so die Energiekapazität weiter steigern.

08.12.2013 | Quelle: Technische Universität Graz; Grafik: Wikimedia Commons | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Leitfähigkeit im Visier

Im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes in St. Andrews hat sich Stefan Freunberger vom Institut für Chemische Technologie von Materialien der TU Graz mit schottischen Kollegen eingehend mit der Leitfähigkeit von Elektroden in Lithium-Luft-Batterien befasst. Üblicherweise wird dafür Kohlenstoff in Form von Ruß verwendet. In der Lithium-Luft-Batterie heißt der Reaktionspartner Sauerstoff, und dieser greift die Kohlenstoffoberfläche an frühzeitige Nebenreaktionen, die die Wiederaufladbarkeit verringern, sind die Folge. Die Forscher haben daher erstmals titancarbid-basierte Elektroden untersucht und wurden positiv überrascht: Das Titancarbid sorgt für eine saubere Zellreaktion und erhöht damit die Energieeffizienz und die Lebensdauer der Batterie. Die Batterie kann so bei höherer Belastung betrieben werden und es gibt weniger Verlustleistung, das heißt, sie erwärmt nicht so stark, führt Stefan Freunberger aus. Als nächsten Schritt wollen die Grazer Batterieforscher die Porosität der Titancarbidstruktur mittels eines neuen Syntheseweges erhöhen und so die Energiekapazität der luftigen Batterietechnologie der Zukunft weiter steigern.

Originalpublikation: Muhammed M. Ottakam Thotiyl, Stefan A. Freunberger, Zhangquan Peng, Yuhui Chen, Zheng Liu & Peter G. Bruce: A stable cathode for the aprotic LiO2 battery. Nature Materials, November 2013, Volume 12. Page 1050. 2013.

http://www.nature.com/nmat/journal/v12/n11/full/nmat3737.html

http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/269481/

TY  - JOUR
AU  - Ottakam Thotiyl, Muhammed M.
AU  - Freunberger, Stefan A.
AU  - Peng, Zhangquan
AU  - Chen, Yuhui
AU  - Liu, Zheng
AU  - Bruce, Peter G.
TI  - A stable cathode for the aprotic Li–O2 battery
JA  - Nat Mater
PY  - 2013/11//print
VL  - 12
IS  - 11
SP  - 1050
EP  - 1056
PB  - Nature Publishing Group
SN  - 1476-1122
UR  - http://dx.doi.org/10.1038/nmat3737
L3  - 10.1038/nmat3737
M3  - Article
L3  - http://www.nature.com/nmat/journal/v12/n11/abs/nmat3737.html#supplementary-information
AB  - Rechargeable lithium–air (O2) batteries are receiving intense interest because their high theoretical specific energy exceeds that of lithium-ion batteries. If the Li–O2 battery is ever to succeed, highly reversible formation/decomposition of Li2O2 must take place at the cathode on cycling. However, carbon, used ubiquitously as the basis of the cathode, decomposes during Li2O2 oxidation on charge and actively promotes electrolyte decomposition on cycling. Replacing carbon with a nanoporous gold cathode, when in contact with a dimethyl sulphoxide-based electrolyte, does seem to demonstrate better stability. However, nanoporous gold is not a suitable cathode; its high mass destroys the key advantage of Li–O2 over Li ion (specific energy), it is too expensive and too difficult to fabricate. Identifying a suitable cathode material for the Li–O2 cell is one of the greatest challenges at present. Here we show that a TiC-based cathode reduces greatly side reactions (arising from the electrolyte and electrode degradation) compared with carbon and exhibits better reversible formation/decomposition of Li2O2 even than nanoporous gold (>98% capacity retention after 100 cycles, compared with 95% for nanoporous gold); it is also four times lighter, of lower cost and easier to fabricate. The stability may originate from the presence of TiO2 (along with some TiOC) on the surface of TiC. In contrast to carbon or nanoporous gold, TiC seems to represent a more viable, stable, cathode for aprotic Li–O2 cells.
ER

RENAULT ZOE LIFE AUCH IN DEUTSCHLAND ERHÄLTLICH! 2,94€ / 100 km!

Leave a comment

TRANSLATE TO ENGLISH PLEASE!

21000€ teure Elektroschüssel (Batterie Miete 79€ pro Monat)

Laut Wikipedia ist der Verbrauch mit 10.5 kWh / 100 km beziffert d.h. 2,94€ / 100 km, bei einem Strompreis von 0.28Cent.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Elektroautos_in_Serienproduktion

Gut wer seinen Strom selbst machen kann 😉

1025912_10151699193748006_1735469845_o

http://de.wikipedia.org/wiki/Renault_ZOE

Ladeanschluss unter dem Logo der Kühlerhaube

Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h bringt. Im Unterboden befindet sich die Batterie, die in einigen Ländern (ab 2011 Dänemark und Israel) über ein Schnellwechselsystem automatisch in drei Minuten ausgetauscht werden kann. Die Reichweite beträgt im NEFZ (Neuer-Europäischer-Fahr-Zyklus) 210 km, die Batterie kann an an einem 400-V-Kraftstromanschluss in einer halben Stunde zu 80 % aufgeladen werden.
Die Serienversion des Renault ZOE startete im März 2013 in Frankreich. Seit dem 8. Juni ist der ZOE auch in Deutschland erhältlich.

http://www.renault.de/renault-modellpalette/ze-elektrofahrzeuge/zoe/zoe/konfigurator/#/configurator

Effektivität von Elektroautos – Strom selber machen?

Leave a comment

hier eine Liste mit E-Autos und deren Verbrauch in kWh pro 100km.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Elektroautos_in_Serienproduktion#Elektroautos_in_Gro.C3.9Fserienproduktion

Beispiel Nissan Leaf: Das Teil kostet 25000€.

Angenommener Strompreis: 0.27€ pro 1 kWh
Verbrauch an kWh pro 100 km: 21 kWh

21*0.27=5.67€!!!

Finden diesen Wert äußerst verwunderlich, da ja ein Elektroauto eigentlich super effizient die Energie von der Batterie auf die Straße bringen sollte (kein Getriebe).

Also ist der Strompreis einfach ZU HOCH.

Aktuell bekommen PV-Anlagen betreiber 0.17€ als Einspeisevergütung (und es rentiert sich trotzdem noch auf 10 Jahre gesehen) wären dann 3.57€ pro 100km

Klare Vorteile eines Stromers:
+ Nie wieder Ölwechsel/Riemenwechsel etc. 😀
+ Steuerfrei bis 2015
+ SWU LEW & andere bieten kostenloses Strom Tanken bis 2014 an.
– Hoher Anschaffungspreis

Zum Vergleich:

Renault Twizy verbraucht weniger als die Hälfte 9kWh/100km hat aber weder Heizung noch sonst irgendwas, läuft als Quad, daher günstiger Versicherung von 300€ im Jahr.

Mein Volvo 850 schluckt 11 Liter Autogas pro 100 km.
Habe heute Autogaspreis für 0.83€ getankt (9.13 pro 100km), gibts aber hie und da auch für 0.75€ pro 1 L (8.25€ pro 100km).

Rentiert sich also nur für Leute die ihren Strom selber machen, was meint ihr?

Absolut Genial: Citrön Ente von 1979 welche mit selbst gemachtem Erdgas fährt (Hackschnitzel).

Liste von Elektroautos welche es nie mals in die Serienproduktion geschafft haben: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Elektroauto-Prototypen (echt Viele)

VOLVO TRUCK MIT ERDGAS TURBO SPART 25% SPRIT BEI WENIGER SCHADSTOFFAUSSTOSS – VOLVO Methane-Truck: SAVE 25% OF YOUR FUEL +LESS EMISSIONS!

Leave a comment

VOLVO Methane-Truck: SAVE 25% OF YOUR FUEL +LESS EMISSIONS! GERMAN: http://www.volvotrucks.com/trucks/germany-market/de-de/trucks/volvo-fm-methanediesel/Pages/volvo-fm-methanediesel.aspx ENGLISH: http://translate.google.com/translate?sl=de&tl=en&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.volvotrucks.com%2Ftrucks%2Fgermany-market%2Fde-de%2Ftrucks%2Fvolvo-fm-methanediesel%2FPages%2Fvolvo-fm-methanediesel.aspx

Volvo FM MethaneDiesel

The Volvo FM methane-diesel, efficient and sustainable

Fuel tanks

Tanks
LNG / LBG-capacity: 280 liters (left side)
Diesel tanks: 150, 240 or 330 liters (right side)

* LNG (liquefied natural gas) (-161 ° C), LBG (liquefied biogas)


Upshift with I-Shift

I shiftThe I-Shift transmission reduces fuel consumption compared with a manual transmission by up to 7%


World first: Volvo FM methane-diesel

Volvo FM Methandiesel

Savings of 25% compared to traditional gas trucks with gasoline engines

SPEZIFIKATION / SPECIFICATION / SPECS: http://www.volvotrucks.com/SiteCollectionDocuments/VTC/Market/Trucks/Methane/110511_VTC_EUD_pressinfo_FM_MethaneDiesel_DE.pdf

WTF? :-D Peraves MonoTracer MTE-150 e-Bike mit automatischen Stützrädern

Leave a comment

Peraves MonoTracer MTE-150

LANGZEITSPEICHER FÜR STROM IN BETRIEB GENOMMEN – AUDI WERTLE E-GAS WIND2GAS KÜNSTLICHES ERDGAS

3 Comments

TRANSLATE TO ENGLISH PLEASE!

sang und klanglos …

Audi’s Langzeitspeicher für Strom als Erdgas von einem Österreichischem Unternehmen in Kooperation mit Audi finanziert und realisiert ist fast fertig… angepeilt werden 250kW pro 1h Leistung.

Wirkungsgrad ist mit 60% relativ gering, aber das ist egal, weil ES IST GENUG ENERGIE VERFÜGBAR, aber nicht zum richtigungen Zeitpunkt und zum am Ort.

Also ist es entscheidend, wenn man kein Öl und kein Uran und Strom importieren will, dass man seine eigenen Energie-Überschüsse speichern kann.

Die Wind-Strom-Preise an der leipziger Strom-Börse gehen manchmal gegen 0 Cent pro 1kWh, weil wenn viel Wind-Energie verfügbar ist (Nachts) kaum einer den Strom braucht!

total wichtig damit das mit der Energiewende klappt… mit dieser Technologie lässt sich Strom für 15Cent (2013) pro 1kWh dauerhaft speichern.

Quelle: Artikel Technology Review s.h. unten.

und keinen interessierts…

ausser die Osnabrücker Zeitung.

Oder habt ihr IRGENDWO im TV / RADIO / ZEITUNG IRGENDWAS über Wind zu Erdgas gesehen/gehört?

http://www.noz.de/lokales/67526376/technik-fuer-werlter-e-gas-anlage-geht-in-die-erprobung

http://www.noz.de/lokales/68458625/richtfest-auf-der-methanisierungsanlage-in-werlte

Richtfest auf der Methanisierungsanlage in Werlte

Werlte. Der nächste große Schritt ist getan: Der Rohbau der in Werlte durch eine Kooperation von Audi AG, Energieversorger EWE und SolarFuel GmbH entstehenden Methanisierungsanlage ist fertig. Am Donnerstag feierten Vertreter aus Wirtschaft und Politik auf der Großbaustelle das Richtfest. Läuft alles nach Plan, geht die 20-Millionen-Euro-Anlage im Herbst 2013 in Betrieb. Ab dann soll mithilfe von Wind- und Sonnenstrom Biogas als Pkw-Treibstoff gewonnen werden.

.Bei der sogenannten Power-to-Gas-Technik (PTG) wird laut Reiner Mangold, Leiter Nachhaltige Entwicklung bei Audi, aus den Rohstoffen Kohlendioxid und Wasser über eine komplexe Reaktionskette Methan produziert. Weil der dafür nötige Strom von Wind und Sonne komme, sei der „e-Gas“-Treibstoff komplett klimaneutral.

Links / Quellen: http://www.solar-fuel.net/

Reiner Mangold:

benzin diesel erdgas ethanol wasserstoff 2 electricity DLR engine.jpg

Technology Review 04.2013 Artikel: Fokus Stromspeicher

Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6386 Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6387 Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6388 Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6389 Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6390 Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6391 Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6392 Focus Stromspeicher Technology Review 04.2013 IMG_6393

Older Entries